Mehr Sicherheit

mit

Glas

 

Auch bei großzügigen Verglasungen muss nicht auf Sicherheit verzichtet werden.
Einen wirkungsvollen Schutz vor Einbruch und Verletzungsgefahr im Wohn- und
Arbeitsbereich gibt SANCO Safe. In der Ausführung als Verbundsicherheitsglas
bleibt auch nach einem Einbruchversuch die Scheibe noch im Rahmen und es
entsteht keine Einstiegsöffnung.

Dadurch kann weiterer Schaden durch Zufallstäter vermieden werden.
SANCO Safe Sicherheitsglas schützt nicht nur vor Einbruch. Auch alle baurecht-
lichen Anforderungen an Überkopfverglasungen und absturzsichernde Verglasungen
in Wohnhäusern, Wintergärten und öffentlichen Gebäuden werden erfüllt.

 
   

Verbundsicherheitsglas SANCO Safe (VSG)

Definition
Verbundsicherheitsglas setzt sich zusammen aus zwei oder mehreren Glasscheiben, die mit hochreißfesten, zähelastischen Zwischenschichten verbunden sind. Die Zwischenschicht aus Polyvinyl-Butyral-Folien (PVB) kann klar, durchscheinend, farbig oder auf Wunsch UV-schützend sein.

Eigenschaften
Im Unterschied zu Einscheibensicherheitsglas ESG zerfällt VSG bei Beschädigung nicht in kleine Krümel, sondern behält in der Regel die zugedachte Schutzwirkung. Bei mechanischer Überbelastung durch Schlag und Stoß bricht zwar das Glas, die Bruchstücke haften jedoch an der unverletzten PVB-Schicht. Dadurch vermindert sich die Verletzungsgefahr, und die verglaste Öffnung bleibt geschlossen. Je nach Art des Angriffs bildet sich lediglich eine Bruchspinne, wobei die Durchsicht weitgehend erhalten bleibt.

Durch Kombination unterschiedlich dicker Gläser und Folienschichten können mit VSG folgende Sicherheitseigenschaften erzielt werden:

  • Ab- und Durchsturzhemmend
  • Durchwurfhemmend
  • Durchbruchhemmend (einbruch- und ausbruchhemmend)
  • Durchschusshemmend
  • Begehbare Gläser


Aufbau
Der Aufbau der Elemente sowie die Dicke richtet sich nach den Sicherheitsanforderungen, welche an die Verglasung gestellt werden. Durchwurf- und durchbruchhemmende Gläser können mit der Anzahl der Glasschichten und der Dicke der zwischenliegenden PVB-Schichten den jeweiligen Sicherheitsbedürfnissen angepasst werden. Je mehr Glasschichten und je dicker die PVB-Zwischenschichten, desto höher die Durchbruchhemmung. Die Beschussfestigkeit erhöht sich, je größer die Anzahl der unterschiedlich dicken Glasschichten ist.

Herstellung
Nach Reinigung der Scheibenoberflächen werden die Glastafeln und PVB-Folien aufeinandergelegt, erwärmt und durch Walzen zum Vorverbund zusammengepresst. Anschließend gelangen die Elemente in den Autoklaven, wo sie unter Druck und Hitze dauerhaft miteinander verbunden werden. Im Anschluss an den Verbundprozess kann die Kantenbearbeitung erfolgen.

Lichtdurchlässigkeit
Bei Verwendung von klaren Folien und klarem Glas ist die Lichtdurchlässigkeit nicht beeinträchtigt und weist ungefähr die gleichen Werte wie ein Einfachglas gleicher Dicke auf. Bei Verwendung von dicken Folienpaketen kann ein leicht gelbgrüner Farbton sichtbar sein. Mit der Dicke der VSG-Scheibe nimmt die Eigenfarbe in Form eines Grün-/ Gelbstiches materialbedingt zu. Durch Einsatz von eisenoxidarmen Gläsern wird die Eigenfärbung weitgehend vermieden.

Materialbeständigkeit
VSG SANCO Safe ist licht- und alterungsbeständig, und weist grundsätzlich die gleichen Eigenschaften auf, wie normales Floatglas. Die Ränder der VSG-Tafeln sind gegen Säure- und Laugeneinwirkung zu schützen, damit die Folie nicht beeinträchtigt wird.

Anwendung von Verbundsicherheitsglas SANCO Safe

  • Schulhäuser und Kindergärten
    Raumtrennende Verglasungen und Absturzsicherungen zur Vermeidung von Verletzungen durch Glassplitter.
  • Überkopf- und Dachverglasungen
    Überkopfverglasungen im privaten und öffentlichen Bereich. Bei Beschädigungen z.B. durch herabfallende Gegenstände, bleibt die Schutzwirkung dank der splitterbindenden Eigenschaft erhalten.
  • Wohnbauten
    Als einfacher Einbruchschutz bei Fenstern, in Kombination mit Isolierglas, Türen, Treppengeländer, Trennwände, Balkonverglasungen.<
  • Geschäftsbauten und öffentlicher Bereich
    Als durchwurf- und einbruchhemmende Verglasung bei Fenstern, Türen und Schaufenstern, z.B. bei Banken, EDV-Anlagen, Apotheken und Arztpraxen. Als aus- und durchbruchhemmende Verglasung bei Straf- und Heilanstalten. Durchschusshemmendes Panzerglas SANCO Safe für Kassenräume und Schalteranlagen bei Banken, Post und ähnliche Anwendungen. Als Verglasung für Tierkäfige oder Zooaquarien. Als Brüstungselemente für Ganzglas-Fassaden, z.B. Structural Glazing.


Andere Anwendungen
Vitrinen, industrielle und militärische Bereiche, als Explosionsschutz-Verglasung, für Fahrzeuge, Flugzeuge und Schiffe usw.

Kombinationen
VSG besitzt die gleiche Temperaturwechselbeständigkeit und in etwa die gleiche Biegezugspannung wie normales Floatglas. Zur Erhöhung dieser Werte kann ESG SANCO DUR zu Verbundsicherheitsglas zusammengebaut werden. VSG zu Isolierglas verarbeitet bringt nicht nur den gewünschten Sicherheitsgrad, sondern in der Regel eine bessere Schalldämmung. VSG SANCO Safe kann mit einer Wärmedämm-Beschichtung versehen und zu Isolierglas zusammengebaut werden.

Normen und Richtlinien
DIN-Vorschriften für Sicherheitsgläser und -fenster
Für die Prüfung von Sicherheitsgläsern ist die DIN 52 290 maßgeblich, die gleichzeitig eine Einteilung in vier Widerstandsklassen vornimmt. Einbruchhemmende Bauteile wie Fenster und Türen werden nach DIN 18 054 bzw. 18 103 geprüft und in mehrere Widerstandsklassen eingestuft. Hierfür wird das komplette System, d.h. die Verglasung und der Rahmen geprüft.

Durchwurfhemmend nach DIN 52290, Teil 4 und nach DIN EN 356

Durchbruchhemmend nach DIN 52290, Teil 3 und nach DIN EN 356

Durchschusshemmend nach DIN 52290, Teil 2 und nach DIN EN 1063

Sicherheit mit SANCO Safe®

Prospekt SANCO Safe (Datenblatt)

ePaper
Teilen:

Prospekt SANCO Safe (Datenblatt)

ePaper
Teilen: